Reinigung & Pflege

Beim Thema Reinigung und Pflege hat jeder Belag seine Eigenheiten. Wollen Sie sich selbst darüber informieren, so können Sie das anhand des nachfolgenden Textes tun. Falls Sie jedoch auf eine noch ausführlichere Beratung Wert legen, können Sie uns zum Thema Reinigung und Pflege auch gerne direkt ansprechen. Unsere geschulten Mitarbeiter können Ihnen vor Ort oder telefonisch Auskunft geben, Pflegeanweisungen und Reinigungstipps für Ihren Belag aber auch jederzeit per Mail oder Brief zukommen lassen. So können wir sicherstellen, dass Sie auch nach Jahren noch glücklich mit Ihrem Boden sind.

Reinigung und Pflege bei Fliesen

Mit dem richtigen Pflegesystem erreichen Sie, dass keramische Beläge, insbesondere Feinsteinzeug, ihr Erscheinungsbild und ihre Eigenschaften über viele Jahre behalten. Die folgenden Produkte sind ideal auf keramische Fliesen abgestimmt und garantieren einfache Verarbeitung bei höchstmöglichem Effekt.

Nach dem Verlegen / Verfugen

Je nach Rauigkeit der Oberfläche bleibt ein mehr oder weniger sichtbarer Zementschleier zurück. Dieser bindet Schmutz und erhöht den späteren Reinigungsaufwand. Ein neu verfugter Belag muss daher grundsätzlich gereinigt werden.

Durchführung

Bitter beachten Sie die Anleitung auf dem Gebinde. Anmerkung: Bleiben Kunststoffrückstände von vergütetem Fugenmörtel zurück, kann noch eine Grundreinigung mit einem Intensivreiniger erforderlich werden. Bei stärkeren Ablagerungen und im Außenbereich empfehlen wir Lithofin KUKÜ Zementschleierentferner-extra stark. Die Fugen sollten vor der Reinigung einige Tage abgebunden haben. Wasserempfindliche Flächen (Tapeten, Holz etc.) vorher abdecken.

Pflege

Reinigung-Pflege_FL

Jeder keramische Belag muss von Zeit zu Zeit feucht gewischt werden, um Schmutzanhaftungen vollständig zu entfernen.

Boden mit glasierten Fliesen

Die geschlossene Oberfläche sorgt für einfache Pflege. Zur besseren Schmutzlösung stets eine Wischpflege ins Wischwasser geben.

Boden mit unglasierten Fliesen

Die raue Oberfläche nimmt Schmutz leichter auf, ist aber dennoch leicht zu pflegen. Bei regelmäßiger Wischpflege sehen die Flächen frischer aus und die Pflegekomponenten bewirken eine zunehmende Unempfindlichkeit.

Methoden:

Geben Sie dem Wischwasser stets Wischpflege bei. Wischen Sie nach Bedarf mit einem feuchten Tuch oder Wischmopp. Bei stärkerer Verschmutzung zuerst nass wischen und nach einigen Minuten die Reinigungslösung mit ausgewrungenem Tuch bzw. Mopp aufnehmen. Nicht mit klarem Wasser nachwaschen.

Besonderer Hinweis:

Um die Eigenschaften und das Aussehen von keramischen Fliesen nicht zu beeinträchtigen, dürfen keine schichtbildenden Pflegemittel (acrylat- oder wachshaltig) eingesetzt werden.

Unglasierte Fliesen im Außenbereich

Oft genügt es, z.B. auf Balkon und Terrasse den losen Oberflächenschmutz, Staub, Blätter u.ä. wegzukehren. Gelegentlich feucht Wischen, mit etwas Wischpflege im Wasser, hält Ihren Boden sauber.

Keramische Fliesen in Küche und Bad

Tipp für Fliesen in der Küche :

In der Küche werden helle Fugen schnell dunkel, da sich Fett und Schmutz absetzen. Wichtig ist das gründliche Entfernen von Ablagerungen. Durch anschließende Imprägnierung verhindern Sie das Eindringen von Schmutz – die Fugen bleiben hell und sind leichter sauber zuhalten.

Feuchtigkeit und fettige Substanzen setzen insbesondere den Fugen zu und können ein Hygieneproblem werden. Nur eine Unterhaltsreinigung die alle Verunreinigungen rückstandsfrei entfernt, erfüllt alle Ansprüche an hygienische Sauberkeit.

Regelmäßige Unterhaltspflege

Grauweiße Beläge, z.B. in der Dusche, rund ums Waschbecken oder auf den Armaturen sind Kalkablagerungen aus dem Wasser. Zusätzlich verunreinigen Hautfette, Seifenrückstände usw. die Oberflächen von Fliesen und Fugen.

Schimmel und schwarze Stockflecken

Trotz guter Lüftung und Reinigung können an schlecht trockenen Stellen diese unschönen Flecken entstehen. Häufig sind Ecken und Fugen in Duschen betroffen. Das Entfernen ist einfach und sollte immer möglichst sofort erfolgen, da Schimmelsporen die Raumluft belasten und ein Gesundheitsrisiko darstellen können.

Reinigung und Pflege bei Naturstein

Gegen Flecken schützen

Natursteine sind sehr robust, aber selten fleckunempfindlich. Durch eine Schutzbehandlung wird das Entstehen von Flecken weitgehend verhindert. Die tägliche Reinigung wird somit deutlich erleichtert.

Wirkungsweise

Mit einer Spezialimprägnierung (fälschlicherweise oft Versiegelung genannt) wird die Oberfläche wasser- und ölabweisend ausgerüstet. Dazu werden nanotechnologische Wirkstoffe in die Poren und Kapillaren eingebracht. Diese verhindern, dass Flüssigkeiten eindringen. Wasser, Öl, Kaffee, Tee, Fruchtsaft u.a. bleiben für mehrere Stunden bis hin zu Tagen auf der Oberfläche stehen und können einfach abgewischt werden, bevor Flecken entstehen.

Behandelte Flächen

Viele Naturstein-Küchenarbeitsplatten werden bereits werkseitig mit einem Schutz versehen. Ob eine Nachbehandlung bzw. wann eine Auffrischung der Imprägnierung erforderlich ist, lässt sich an der abweisenden Wirkung erkennen. Dringt Wasser innerhalb von Minuten ein, sollte umgehend eine Nachbehandlung erfolgen.

Unbehandelte Flächen

Neue Natursteine sind besonders aufnahmefähig. Eine Schutzbehandlung sollte umgehend im Neuzustand erfolgen.

Gebrauchte Flächen

Vor einer Behandlung gründlich mit Grundreiniger reinigen.

MN22a

Naturstein im Bad

Die Beanspruchung von Naturstein ist durch Nässe, Feuchtigkeit, fettige Körperpflegemittel u.ä. sehr hoch. Deshalb ist eine wirksame Schutzbehandlung von Wänden, Böden, Duschen und Waschtischumrandungen besonders wichtig. Eine zweimalige Behandlung aller Flächen gewährleistet eine optimale Schutzwirkung gegen Flecken durch Wasser, Fett und Öl. Eine Wiederholung nach ca. 2 Jahren erhält diesen Schutz aufrecht.

Die Steinflächen regelmäßig feucht wischen, am besten mit einem feuchten Schwammtuch und mit einigen Tropfen der Lithofin MN Wischpflege. Duschwände, Waschtische u.ä. gelegentlich mit Lithofin MN Polish (Creme) auffrischen. Das erhält den Glanz und lässt kleine Kratzer verschwinden.

Naturstein in der Küche

Während und nach dem Kochen sollten Sie Ihre Arbeitsfläche aus Naturstein möglichst immer sofort reinigen. Die anwendungsfreundliche Sprühflasche erleichtert die Anwendung während und nach dem Kochen. Einfach aufsprühen und mit einem feuchtem (Schwamm-)Tuch abwischen. So können keine fleckenbildenden Stoffe in die Platte eindringen. Ein entsprechender Reiniger unterstützt und verstärkt die Schutzwirkungen einer Imprägnierung und macht Ihren Naturstein zunehmend unempfindlicher.

MN99_1

Pflegetipps

Heiße Fettspritzer treten besonders im Bereich um das Kochfeld auf. Heißes Öl / Fett hat ein sehr hohes Eindringvermögen.

Auch imprägnierte Flächen sollten Sie umgehend reinigen.

Weichgestein mit polierter Oberfläche ist kratzempfindlich.

Verwenden Sie Untersetzer und Schneidbretter.

Verzichten Sie auf Scheuerpulver, Scheuermilch sowie auf Topfkratzer u.ä.

Warme Natursteinflächen lassen Öl leichter eindringen.

Verwenden Sie für heiße Töpfe und Pfannen stets einen Untersetzer.

Stark färbende Lebensmittel (Rote Beete, Kirschsaft, Johannisbeersaft, Rotwein ect.) sind vor allem bei hellem Gestein schnell sichtbar.

Möglichst sofort abwischen!

Marmor, Kalkstein und manche Schiefersorten reagieren auf Säuren empfindlich.

Die Verwendung von Untersetzern kann diesen Angriffen vorbeugen. Einige Hartgesteine (oft blaue und grüne) können durch starke Säuren ausbleichen. Genaue Angaben macht Ihr Fachhändler.

Nicht mit säurehaltigen Reinigern (Kalkentferner, Essigreiniger ect.) reinigen. Viele Lebensmittel sind ebenfalls säurehaltig (Essig, Wein, Sekt, Fruchtsaft, Cola, Ketchup, Obst etc.)

Reinigung-Pflege_FL

Reinigung und Pflege bei Parkett

Parkett Reinigung Pflege Tipps

Damit Sie lange Freude an Ihrem hochwertigen Parkettboden haben, sollten Sie folgende Pflegetipps beachten.

Achten Sie darauf dass der Holzfußboden regelmäßig trocken gereinigt wird. Verwenden Sie beim Staubsaugen einen Bürstenaufsatz/ eine Parkettdüse um Kratzer zu vermeiden und somit bleibende Schäden im Fußboden zu verhindern. Der Bodenwischer sollte bei Parkett stets die erste Wahl sein. Optimal ist die tägliche Parkettreinigung um Staub und Steine zügig zu entfernen. Verzichten Sie auf Microfasertücher und verwenden Sie stattdessen einen Bodenwischer aus Baumwolle. Achten Sie beim Wischen darauf, nicht zu viel Wasser zu verwenden. Einmal pro Woche sollten Sie mit einem nebelfeuchten Tuch, ohne stehende Nässe wischen. Flüssigkeiten, welche verschüttet wurden, sollten sofort aufgewischt werden, bevor Sie das Holz durchnässen. Wenn Sie Putzmittel verwenden, achten Sie auf die Verwendung von speziellen Parkettreinigern und verwenden Sie keine Scheuermittel, Dampfreiniger oder aggressiven Reinigungsmittel. Diese greifen die Oberfläche des Fußbodens an und beschädigen die Schutzschicht.

Zur Werterhaltung Ihres Holzbodens wird ein Raumklima mit einer Raumtemperatur von 20 – 25 °C sowie eine relative Luftfeuchtigkeit von 55 – 60 % empfohlen. Weiterhin sollten Sie bei Stühlen mit Lauf-Rollen darauf achten, dass diese parkettgeeignet sind. Schützen Sie den Boden durch Unterlegmatten und denken Sie an die Anbringung von Filzgleitern an Stuhlbeinen.

In Eingangsbereichen empfehlen wir Fußabtreter und Matten um scharfkantigen Schmutz wie Sand und kleine Steinchen von draußen abzufangen. Außerdem sollten Sie auf Gegenstände verzichten, deren Unterseite eine Gummi- oder Latexbeschichtung besitzen, da die darin enthaltenen Weichmacher Flecken hervorbringen können. Bei hartnäckigen Verschmutzungen können Sie die entsprechenden Stellen mit Spiritus behandeln, kurz einwirken lassen und anschließend abwischen.

Parkett-Reinigung-Pflege
error: Dieser Inhalt ist geschützt!